Übungen: Augen entspannen
Bild zu Augenentspannung trainieren

Augenentspannung trainieren

Augenbrennen, Augenschmerzen, Sehschwäche? Dann wird es höchste Zeit für Entspannungsübungen Ihrer Augen. Die funktionieren sogar am Schreibtisch. 

Bild Ulrike Jung

Mit den sieben Übungen von Augentrainerin Ulrike Jung aus Königstein entspannen Sie nicht nur Augen, Geist und Körper, sondern Sie trainieren gleichzeitig die Leistung Ihrer Sehorgane. Die Entspannungsübungen lassen sich im Sitzen oder im Stehen durchführen und gut in den Arbeitsalltag integrieren. Trainieren Sie ganz bewusst und lenken Sie Ihre Aufmerksamkeit völlig auf Ihre Augen.

Unser Tipp: Wenn Ihr Chef wegen Ihrer geschlossenen Augen skeptisch schaut, erklären Sie ihm, dass Sie kein Nickerchen halten, sondern mit erholten Augen der leistungsfähigere Mitarbeiter sind.

Übung Gähnen

     

Gähnen ist eine sehr einfache, aber wirksame Übung zur Befeuchtung und Reinigung der Augen. Es entspannt den Körper – besonders die Gesichtsmuskulatur – und steigert zudem die Sauerstoffzufuhr.

Wiederholung:

  • Wiederholen Sie die Übung so lange, bis Sie spüren, dass Ihre Augen feucht werden.
  • Gähnen Sie am besten mehrmals täglich bewusst.

Übung Abdunkeln

     

Durch diese Augenübung kommen Augen, Körper und Geist sehr gut zur Ruhe. Die Wahrnehmung von Dunkelheit und Wärme vertieft dabei die Entspannung.

Wiederholung:

  • Besonders bei brennenden, müden oder trockenen Augen ist die Übung dreimal täglich empfehlenswert.

Übung Abklopfen

     

Diese Übung entspannt die Augen und fördert die Durchblutung. Sauerstoff und Nährstoffe werden verstärkt aufgenommen. Gleichzeitig regt das Abklopfen die Akupressurpunkte um die Augen an, was die Wirkung zusätzlich verstärkt.

Wiederholung:

  • Klopfen Sie die Augen mehrmals täglich eine halbe bis eine Minute ab.

Übung Fernblick

     

Genau genommen heißt diese Übung "stufenweiser Fernblick", denn die Augen schauen schrittweise in die Ferne. Das bringt die inneren und äußeren Augenmuskeln in Bewegung und fördert die Flexibilität der Augenlinse. Die Übung ist daher ein sehr guter Kontrast zur Büroarbeit, wo überwiegend Objekte in der Nähe fokussiert werden und die Muskeln durch diese Daueranspannung verkrampfen.

Wiederholung:

  • Integrieren Sie diese Übung möglichst alle 15 Minuten in Ihren Arbeitsalltag.

Übung Schwingen

     

Das Schwingen des Blickes trainiert die äußeren Augenmuskeln. Dies ist besonders wichtig, weil man bei der Bildschirmarbeit die Augen kaum bewegt und man dadurch zum Starren neigt. Die variierenden Rechts- und Linksschwünge aktivieren beide Gehirnhälften. Auch die verspannten Schultern dürfen jetzt in Bewegung kommen. Zusätzlich regt die Übung den Stoffwechsel sowohl im gesamten Körper als auch in den Augen an.

Wiederholung:

  • Wiederholen Sie diese Übung circa achtmal.
  • Integrieren Sie sie so oft wie möglich in Ihren Arbeitsalltag.

Übung Parallel stellen

     

Auch diese Übung soll die starke Konzentration auf das nahe Sehfeld und die angespannte Ausrichtung der Augen nach innen lösen. Bei Fernblicken können sich die Augen dadurch häufig nicht mehr exakt parallel stellen, sondern bleiben durch die Anspannung etwas nach innen gestellt.

Wiederholung:

  • Wiederholen Sie diese Übung circa fünfmal.
  • Führen Sie sie mehrmals täglich aus.

Übung Aufreißen

     

Nach dem Prinzip der Progressiven Muskelentspannung besteht diese Übung aus einem Wechsel von An- und Entspannung. Sie löst Anspannungen in und um die Augen und ist eine gute Hilfe zur Linderung von Augenzucken.

Wiederholung:

  • Wiederholen Sie diese Übung circa achtmal.
  • Integrieren Sie sie so oft wie möglich in Ihren Arbeitsalltag.

Seitenspalte

     
     
 
close
close
close
close
Ihre Lesezeichen