Bild Thema Erkenntnisse rund ums Lachen

Geheimnisträger Lachen

Lachen ist so unkompliziert. Und trotzdem verbergen sich hinter dieser mitreißenden Geste so viele Geheimnisse. Wir haben ein paar davon gelüftet. 

Zurück zur vorangegangenen Seite 1  I 2 I 3 I 4 I 5 I 6 I 7 I 8 I 9 I 10 Weiter zur folgenden Seite

Lachen ist angeboren

Ziffer 1

Wir nutzen Gefühle, um unser Umfeld über unser inneres Empfinden zu informieren, um zu kommunizieren, Zustimmung oder Ablehnung zu zeigen oder um Zugehörigkeit zu demonstrieren. Untersuchungen bei Primaten und Säuglingen zeigen emotionale Übereinstimmungen bei Ärger, Trauer, Frustration, Lächeln und Lachen. Diese Gleichartigkeit mit unseren nahen tierischen Verwandten lassen den Schluss zu, dass sich Lachen evolutionsbiologisch entwickelt hat und in unseren Genen steckt.

Die Humanethologie vermutet den Ursprung des Lachens in verschiedenen Lachgebärden bei Primaten. Beim Angst- oder Drohgrinsen – eine Art Zähnefletschen – soll mit der Demonstration des Gebisses Kraft zum Ausdruck gebracht werden. Bei der Fellpflege dagegen zeigen Primaten zustimmend und freundlich ihre Zähne, was Forscher am ehesten als Ursprung des menschlichen Lachens ansehen.

Lachen kann aber scheinbar wieder verlernt werden. Denn während ein Kindermund circa 400 Mal am Tag lacht, schaffen es Erwachsene nur noch auf 15 lachende Momente am Tag.

Zurück zur vorangegangenen Seite 1  I 2 I 3 I 4 I 5 I 6 I 7 I 8 I 9 I 10 Weiter zur folgenden Seite
     

Thema im Überblick:

Seitenspalte

     
     
 
close
close
close
close
Ihre Lesezeichen