Bild zum Thema Klettern
Zurück zur vorangegangenen Seite 1  I 2 I 3 Weiter zur folgenden Seite

Hoch hinaus

Ob in der Halle oder am Felsen – wer sich gern bewegt und Herausforderungen liebt, der kann es zum Beispiel mal mit Klettern probieren. 

Muskelkraft, Koordination, Konzentrationsfähigkeit und Durchhaltevermögen – all das trainiert, wer sich kletternd an Felswänden emporzieht. Dieser Indoor- und Outdoor-Sport taugt nicht nur für Erwachsene, sondern macht der ganzen Familie Spaß. Für Kinder ist die soziale Seite des Kletterns besonders vorteilhaft: Das gegenseitige Absichern zu zweit oder in einer Gruppe sorgt für ein starkes Wir-Gefühl und fördert die Teamfähigkeit.

Voraussetzung ist eine gute Ausrüstung, für die Kleinen natürlich kindgerecht. Am Anfang darf das ruhig eine Leihausrüstung sein, wie sie Kletterhallen oder Klettergärten zur Verfügung stellen. Soll später eigenes Material her, sollte man für den Nachwuchs spezielle Kindergurte anschaffen, die dem Körper besonderen Halt geben und an das Wachstum angepasst werden können.

Von gemäßigt bis extrem

Klettern lässt sich unterschiedlich intensiv betreiben. Beim traditionellen alpinen Klettern helfen unter anderem Seilzüge und Strickleitern beim Vorankommen. Beim Sportklettern dagegen ist der Kletterer durch Seil, Schlingen, Karabiner und Haken zwar gut gesichert, für die eigentliche Fortbewegung nutzt er jedoch nur seine Körperkraft. Beim Bouldern an einem frei stehenden Felsen gibt es keine Sicherungsmittel – dafür wird aber nur bis zu einer Höhe geklettert, aus der ein Absprung gefahrlos möglich ist.

Zurück zur vorangegangenen Seite 1  I 2 I 3 Weiter zur folgenden Seite

Seitenspalte

     
     
 
close
close
close
close
Ihre Lesezeichen