Bild: Steckbrief Minigolf
Zurück zur vorangegangenen Seite 1  I 2 I 3 Weiter zur folgenden Seite

Der kleine Bruder des großen Rasengolfs

18 Löcher, 18 Schläge

Eins ist klar: Der Ball muss ins Loch. Auf welche Hindernisse Sie beim Minigolf und Adventure Golf treffen, erfahren Sie beim nächsten Ausflug – oder hier. 

Minigolf ist nicht nur dem Namen nach der kleine Bruder des „großen“ Rasengolfs: Die ersten Anlagen entstanden Anfang des 20. Jahrhunderts, weil Rasengolfer platzsparende Trainingsanlagen zum Einlochen benötigten. 1951 errichtete der Schweizer Gartenarchitekt Paul Bongni die erste genormte, patentrechtlich geschützte Minigolf-Anlage. Die erste Deutsche Minigolf-Meisterschaft fand 1956 in Traben-Trarbach an der Mosel statt.

Der Begriff Adventure Golf bezeichnet in Deutschland alle ungenormten Anlagen, die kleiner als Golf- und größer als Minigolf-Plätze sind. Die angelsächsische Unterscheidung zwischen „Pitch & Putt“ und klassischem Adventure Golf gibt es hierzulande bisher nicht: Die erste Variante ähnelt einem verkürzten Rasengolf mit Abschlag und Einlochen. Bei der zweiten Variante steht die „abenteuerliche“ Gestaltung von Minigolf-Anlagen im Vordergrund. Adventure Golf hat sich in Deutschland in den vergangenen zehn Jahren zum echten Freizeittrend entwickelt.

Zurück zur vorangegangenen Seite 1  I 2 I 3 Weiter zur folgenden Seite

Seitenspalte

     
     
     
 
close
close
close
close
Ihre Lesezeichen