Pararudern: Rudern mit Handicap

Dr. Michael Sauer ist Ruderer mit großer Überzeugung und vollem Engagement – und er hat eine Beinprothese. Im Video spricht er über seine große Leidenschaft, die er mit großem Erfolg ausübt: Michael Sauer wurde 2007 in München Weltmeister im gesteuerten Vierer und 2008 ruderte er mit seinen Teamkollegen bei den Paralympischen Spielen in Peking auf Platz 4.

Seine Ruderkarriere ist nicht zuletzt auch aufgrund seiner besonderen Prothese möglich. Als Orthopäde konnte er gemeinsam mit der Orthopädietechnik der Orthopädischen Klinik Schlierbach eine Prothese entwickeln, die auf seine Bedürfnisse als Ruderer zugeschnitten ist.

Das sogenannte Pararudern ist für Menschen mit körperlicher, seelischer oder sensorischer Beeinträchtigung geeignet. Die ganzkörperliche Belastung steigert effektiv Kondition und körperliche Gesundheit, und das bei sehr geringem Verletzungspotenzial. Zudem ist die soziale Integration ein schöner Nebeneffekt im Verein.

Wer sich für den Rudersport - egal ob mit oder ohne Handicap - interessiert, kann beim Deutschen Ruderverband e.V. (DRV) nach Vereinen in seiner Region fragen.

 

Seitenspalte

     
     
     
 
close
close
close
close
Ihre Lesezeichen